Segeltörn in Griechenland Milos – Athen vom 29. Sept. bis 6. Okt. 2018 (Saisonende)

 

Ein Segeltörn der besonderen Art mit viel Abwechslung und unzähligen bleibenden Endrücken.

Wir hatten einen ausserplanmässigen Start. Der Flug aus Zürich sowie der Anschlussflug nach Milos hatten ziemliche Verspätung. Felix unser Skipper hatte uns telefonisch über die schwierige Wettersituation vor Ort auf Milos orientiert. Es war unklar ob wir noch am Samstag an Board gehen könnten. Schlauchboot sei Dank wurden wir beim Einnachten vom Skipper in einer nahe gelegen Bucht am Strand mit Sack und Pack abgeholt. Auf dem Katamaran angekommen, lernten wir den Rest der Crew kennen und konnten uns bei einem feinen Spagetti-Znacht über die abenteuerlichen Erlebnisse austauschen. Nach der Kajüten Verteilung liessen wir uns müde, durch die Wellen, in den Schlaf wiegeln. Der nächste Morgen war noch ziemlich grau und das Wetter testete gleich am ersten Tag unsere Seetauglichkeit.  Die Mehrheit hatte die Übelkeit und das Gleichgewicht gegen Abend wieder im Griff. In Seriphos wurde die See glücklicherweise ruhig und wir hatten einen ruhige Nacht. Es folgten sehr schöne Tage. Der Skipper organisierte jeden Abend eine Lagebesprechung und wir konnten aufgrund von Wetter und Wind Prognosen, den kommenden Tag und das Reiseziel besprechen. Mit sonnigen Tagen und übernachten in tolle Buchten genossen wir den Rest der Woche an Board. Das feine lokale Essen in den Häfen, auch wenn nicht mehr alles was auf der Speiskarte stand vorhanden war(Saisonende),  genossen wir und entschädigte uns für den heftigen Start. Beeindruckend wie sich die unterschiedlichen Crew Mitglieder in kurzer Zeit zu einem Segel Team einspielten. Ein grosser Dank an Felix und Ruth, die es exzellent verstanden die verschiedensten Erwartungen der Crew unter einen Hut zu bringen. Felix versteht es, sich den ständig wechselnden Bedingungen auf See anzupassen und trotzdem das Ziel zu erreichen und den Tag auch bei Flaute interessant zu gestalten. Zum Schluss der Woche starteten wir in der Bucht unterhalb der Posaidon. Wieder bei starkem Wind und Wellen, in die letzte Etappe nach Athen – jetzt aber waren wir seetüchtig und alle wollten sich der Herausforderung stellen und genossen die rauen Verhältnisse am Steuer bei eingeübten Manövern. Das letzte Kunststück führte uns der Skipper vor als er den grossen Katamaran bei viel Verkehr in den engsten Winkeln im Hafen von Athen anlegte.

Die Woche ging sehr schnell vorbei, was bleibt sind viele Eindrücke und die Erkenntnis das Segeln so viel mehr als Sonne und Meer zu bieten hat. Wer abwechslungs- und lehrreiche Ferien machen will ist bei Restore genau richtig.

Gic / 14.10.18

K.F.

Tolles Team! Auch als Seniorin konnte ich die Segelwoche voll auskosten.

[/fusion_testimonial]

Wir erlebten einen erlebnisreichen und erholsamen Segeltörn unter kompetenter Leitung. Herzlichen Dank und gerne wieder…

U + G Z., restore

[/fusion_testimonials]